Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital, DCC Decoder, Sound Spur 1, erneuert

330,45 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-5 Werktage

  • SW11256
  • ● Nur noch 1 Artikel da

Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital mit DCC Decoder und Sound, für Spur 1 oder Spur G... mehr
Produktinformationen "Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital, DCC Decoder, Sound Spur 1, erneuert"

Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital mit DCC Decoder und Sound, für Spur 1 oder Spur G Anlagen.

Angeboten wird hier eine preiswerte gebrauchte, generalüberholde Märklin Dampflok der Spur 1. Noch ist sie ein Unikat, an der unzählige Stunden Entwicklungszeit verbracht wurden. Ein DCC Decoder 4A modernster Bauart von MD Electronics sowie ein Intellisound Dampf-Soundmodul von Uhlenbrock sind eingebaut. Die Lok fährt auf Spur G Gartenbahn-Anlagen wie auch auf Märklin MFX Anlagen der Spur 1.

Maßstab 1:32

Zenner hat sich zum Ziel gesetzt, älterer Spur 1 Loks von Märklin umzubauen und sie zu digitalisieren. Das geht aber nur, wenn die Lok mit Gleichstrom betrieben wird. Diese Loktype wurde seit 1969 als Wechselstrom-Lok gebaut. Sie gab es nur in zwei Ausführungen als Dampflok BR80 und Henschel Diesellokomotive. Die von uns besorgte Lok aus dem Gebrauchtmarkt hatte zu Anfangs einen Allstrommotor, der über ein Relais zwei Spulen des Motors angesteuert, um die Drehrichtung mittels Überstrom zu ändern. Erst viel später gab es die gleichen Loks von Märklin mit Gleichstrommotoren und wurden auch digitalisiert.

Die Lok wird ab Ende April 2020 in Kleinserie bei Zenner umgebaut und kann auf Wunsch vorbestellt werden.

Am Anfang der Umbauarbeiten machten Stromaussetzer erhebliche Probleme. Die Lok stockte oft und der Sound wurde unterbrochen. Erst der Einbau zweier Kohleschleifer und das erneute Spannen der Märklin Schleifer sowie das Reinigen der Kontaktstellen brachte den Erfolg. Es wurde ein programmierbares Powercap von MD-Electronics verbaut. Zum Programmieren der Lok muss das Powercap unbedingt abgeschaltet werden. Dazu wurde ein Schalter eingebaut. Wenn man bei dem Programmieren vergessen hat, den Schalter auf aus zu stellen (Mittelstellung) ensteht Chaos und viele CV Werte werden auf 255 gesetzt. Ein Reset des Decoders mit CV7=11 ist dann notwendig. Das Powercap ist an dem Funktionsausgang A1 angeschlossen und hat den Wert CV123 =20 sowie CV29=2 stattCV29=6 programmiert.  Nach dem Programmieren wird der Schalter nahe der Vorderachse nach hinten gestellt. Jetzt ist die Lok betriebsbereit. Bei dem Anfahren muss das Powercap sich erst aufladen, damit die Lok gut fährt. Ist das Powercap angeschaltet, wird der Sound nicht mehr bei einem kurzen Stromausufall unterbrochen und fängt nicht mehr jedes Mal von Neuem an. Nach zahlreichen Tests sind wir also jetzt so weit und können diese älteren Märklin-Loks mit ehemaligem Wechselstrom-Motor digitalisieren. Entscheidend war vor allem die Auswahl der Elektronik, insbesondere das programmierbare Powercap names maXiCap von MD Electronics und dessen optimale Programmierung. Nach jeder Bestellung brauchen wir mehrere Wochen bis zur Auslieferung, auch wenn von den Verkaufsportalen wie Ebay und Amazon eine kürzere Lieferzeit gewünscht und angegeben wird.

Der Decoder ist auf Standardwerte programmiert mit der Lokadresse CV1= 3. Hier wichtige CV Werte, die von der Standardeinstellung des Decoders abweichen

CV 29 =2

CV123 = 20

CV47 =200

CV50 =0

CV51 =100

CV56 =100

CV122 =0

CV902 =255 (Lautstärke)

Da das Powercap keinen Platz mehr in der Lok hatte, wurde es im Führerhaus eingebaut.

Umgebaut wird die ehemaige Wechselstrom-Lok mit seinem Allstrommotor wie folgt:

1) ausgebaut wird das für alte Märklin Loks typische Relais für den Fahrrichtungswechsel und der Weicheisenkörper mit den zwei gegenläufig angeordneten Spulen, der durch Wechselstrom ein Magnetfeld erzeugt hat und der um den Anker angeortnet war.

2) Eingebaut wird ein neuer Permanentmagnet. Dann erfolgt die Montage des alten 3 poligen Ankers in das bisherige Motorengehäuse, in dem jetzt der Permanentmagnet sitzt. Sein Bauraum ist identisch mit dem ehemaligen Weicheisenkörper. Danach fährt die Lok anlog z.B. mit LGB Fahrregler/Netzteil und wechselt die Fahrrichtung durch Umpolung. Das Bild rechts zeigt einen umgebauten Motor einer solchen Lok, jedoch noch ohne DCC Decoder.

3) Einbau eines DCC Decoders von MD-Electronics an der Stelle, wo das Relais war.

4) Einbau eines Uhlenbrock Soundmoduls mit Susi Schnittstelle und eines Lautsprecher Durchmesser 36 mm

5) Einbau desprogrammierbaren Powercaps namens maXiCap, damit Lok bei kurzeitigem Stromausfall weiter fährt. Würde das Teil fehlen, würde die Lok nach kurzer Zeit öfters erneut langsam losfahren und der Sound beginnt von vorne. Das wäre sehr störend. Bei jeder Stromunterbrechung verliert Sie ihr Gedächtnis. Auch ein einfaches Goldcap, bestehend aus mehreren Kondensatoren, reicht hier nicht. Erst durch ein intelligentes, steuerndes und regelndes Powercap wird der Mikroprozessor trotz Stromunterbrechung mit genügend Strom versorgt. Gerade diese Märklin-Loks haben schwache Stromschleifern seitlich an den Rädern, die oft zu Stromunterbrechungen neigen.

6) Die Zahnräder aus Metall werden überprüft, leichtgängig gemacht, gefettet und das typische Rasseln reduziert und gedämpft.

7) Das Lokgehäuse wird überprüft, gereinigt und gegebenenfalls nachlackiert.

Das Ergebnis ist eine moderne Lokomotive, die gut fährt und auch gut aussieht.

Der Permanentmagnet verbessert  die Fahreigenschaften von 3 und 5 poligen Motoren. Der Motor läuft nach der Überarbeitung leiser.

Die Lok kann jetzt sowohl auf Spur 1- als auch auf Spur G- Anlagen digital und analog gefahren werden

Option: gepulster Verdampfer z.B. von USA TRAINS zum Selbsteinbau. In dem Fall muss der Decoder in das Führerhaus eingebaut werden, da sonst der Platz fehlt.

Das Interessante an diesem Umbau ist, dass man auf diese Weise eine preiswerte Digital-Lok in Spur 1 bekommt, wenn man den Preis mit den heute aktuellen Spur 1 Lokpreisen vergleicht. So wird die Spur 1 einem viel größerem Käuferkreis zugängig gemacht.

 Funktionen des Decoders im Überblick:

- 14, 28 und 128 Fahrstufen
- 256 interne Fahrstufen
- 10239 Lokadressen
- SUSI-Bus Anschluss
- IntelliSound Vollsupport mit Poti, Takt, Reed möglich
- ext. Takt und Reed-Auslösung für SUSI-Module möglich
- analogfähiges SUSI
- programmierbare Fahrkurve
- Taktsimulation
- Kupplungswalzer (mit freiem Funktionsmapping)
- Handbremsfunktion (mit freiem Funktionsmapping)
- Schweizer Mapping (mit freiem Funktionsmapping)
- US Mapping (mit freiem Funktionsmapping)
- optional gepulster Verdampfer anschließbar z.B. für Diesel und Dampf (intern oder externer Takt möglich und mit freiem Funktionsmapping)
- Doppel-A Rangierlicht Funktion (mit freiem Funktionsmapping)
- Fernlichtfunktion (mit freiem Funktionsmapping)
- Rangiergang (mit freiem Funktionsmapping)
- Anfahr-, Mittel- und Höchstgeschwindigkeit (sowie Verzögerungszeiten)
- parallele Steuerung für alle Licht- und Funktionsausgänge
- Digital- und Analogbetrieb mit automatischer Erkennung
- kompatibel zu NMRA DCC und LGB® MZS (alle Generationen)
- Lastregelung neuester Generation (für Digital- und Analogbetrieb)
- einstellbare Motorfrequenz (70Hz – 100 kHz)
- 3 Lichtanschlüsse (vorne, hinten, innen) max. je 0,5A
- 6 Funktionsausgänge (alle mit konfigurierbare Sonderfunktionen) max. je 1A
- Licht- und Funktionsausgänge dimmbar und analog aktivierbar + Effekte
- Servofunktion auf 6 Ausgängen, 5V Regler integriert
- programmierbare Blinklicht-, Kurzzeit- und Taktgeberfunktion (Getriebe oder Simulation) sowie über 20 Lichteffekte je Ausgang
- 20 Lichtmuster je Ausgang wählbar (div. blinken, Petroleum, Sodium, Neon, Neon defekt, US Lights, uvm)
- 8 Bedingungen je Ausgang wählbar (dauerhaft, nur bei Fahrt, nur vorwärts, etc.…)
- 2 zusätzliche Kontakteingänge für Reedauslösung, Drive-Stop, PZB
- einfaches Funktionsmapping für alle Funktionsausgänge
- alle Funktionsausgänge frei adressierbar (F1 bis F16)
- Gesamtbelastbarkeit mit 5 Ampere (Motorendstufe und Funktionsausgänge)
- Motorendstufe mit 3,5 Ampere (4A Spitze) belastbar (auch für mehrere Motoren geeignet)
- Spannungspufferanschluss für gleichmäßigen Lauf konfigurierbar (BC)
- Überlast- und Temperaturschutz für Motor und Funktionsausgänge
- Resetfunktionen für alle CV-Werte
- Software updatefähig
- CV Lesen
- CV Schreiben
- CV bitweise Schreiben
- CV indirekt (mittels Registerprogrammierung für ältere Digitalsysteme)
- direkte Registerprogrammierung (CV 1 – CV4)
- POM – Program on Main (Programmieren auf dem Fahrgleis)
- Maße 45x24x20mm

Powercap maXiCap

Großer Spannungspuffer (Powercap) für unterbrechungsfreien Betrieb für alle Lokdecoder und Soundmodule geeignet. Auch für Analogbetrieb (mit Decoder) oder Soundmodule (Standgeräusch). Nach dem Anschluß an Dec+ und Dec- sowie z.B. an  Funktioneingang A1mit weißem Kabel lassen sich die CV Werte programmieren. Einbau in das Führerhaus. Die Programmierung ist nur bei Schalter in Aus-Position möglich.
Ladestrom: 400mA
Laststrom: 3A
Überbrückungszeit: 2-3 min (je nach Stromverbrauch und Ladezustand)
Entladezeit programmierbar, z.B. Wert CV123 >= 20
Größe: 27 x 60 x 35mm

Empfehung Digitalzentrale

Set DCC Digitalzentrale 8A MZSpro mit Netzteil, 24 V, und Roco Multimaus. Unser Artikel ZRMD-6002-Set. An dieser Anlage wurde die Lok getestet.

Verpackung: alter original Märklin Katon mit Styropor-Einsatz aus den 70iger Jahren mit üblichen Gebrachsspuren.

Lokzustand:

Die Lok ist gebraucht und hat kleine Schönheitsfehler. Die roten Stellen wurden nachlackiert. Es gibt keine Abbruchstellen. Sie erhalten eine generalüberholte modernisierte Lok, die auf dem neusten technischen Stand ist. Wir geben volle 2 Jahre Garantie.

Rückgabe möglich.

Weiterführende Links zu "Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital, DCC Decoder, Sound Spur 1, erneuert"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Märklin Dampf-Lokomotive BR 80, digital, DCC Decoder, Sound Spur 1, erneuert"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen